OrdnungWie ein roter Faden zieht sich Organisieren durch mein Leben. Schon in der Jugendarbeit war ich diejenige, die Veranstaltungen organisierte. Strategisch überlegte, wer kann gut dazu passen, wer kann mit helfen, wie engagiere ich Menschen, dass sie gerne helfen und ihre Arbeit auch dann zufrieden machen. Dazu bin ich kein Freund davon, wenn Dinge zweimal gemacht werden. Das kann man und sollte man vorher schon planen. Wie kann ich etwas so organisieren, dass es harmonisch abläuft, das alle gerne an einem Strang ziehen und dass es auch noch ein Erfolg wird? In fast allen Arbeitsstätten war ich dann diejenige, die die Ablage, Ordnerstruktur, den Server, Abläufe reorganisierte. Warum macht ihr das so? Könnte man das nicht zusammenlegen, einfacher strukturieren, effektiver machen? Dazu dann auch noch das sehr hohe Qualitätsverständnis, das ich bei den „First Class“ Events im Motorsportbereich und der Formel 1 als Schliff dazu bekommen hatte.

Wobei ich mich jetzt weder als pedantisch, noch als extrem ordentlich titulieren würde. Aber organisieren, dass kann ich 😉

„Beate Mader punktet bei Organisationsaufgaben mit absoluter Zuverlässigkeit.“

Siegfried Weisbach, WAO communication, Rosenheim & Vorstand quarter club