Über die Digital Media Women bin ich zum Ticket für die „year of the monkey“ Konferenz gekommen. Ich bin gespannt. Das Line up der Sprecher – und Sprecherinnen – liest sich spannend. Digitale Transformation ist das Kernthema der #DMW und so freu ich mich auf weiter Impulse und Kontakte zum Thema.

Das Welcome

In München zu einem Event komplett auf englisch angesprochen zu werden, ist erst mal strange. Aber auch gutes Gedächtnistraining. Das Frühstück deckte auch Veganer Wünsche ab und überall gab es hilfreiche Menschen, die einem die Location erklärten.

Die ersten Vorträge waren super knackig, hoch interessant und auf englisch, somit sind meine meisten Tweets und meine Mitschriften auch auf englisch 🙂

Die Keynotes

Markus von der Lühe, Year of the Monkey
Smiley Poswolsky, the future of work
Prof. Ditmar Harhoff, future of innovation

Die Vorträge

Nach dem ersten Slot wechselte ich in die zweite Halle.

Auf den Vortrag von Tesla hatte ich mich sehr gefreut. Anscheinend auch viele andere, der Raum platzte fast. Den Impuls gab es in Deutsch. Lies aber viele fragende Gesichter zurück. Mehr eine Produktpräaentation. Die Zeit für Fragen ging ein wenig unter, da es kein Micro für die Fragenden gab und somit nur die Hälfte beim Publikum ankam schade.

Benedikt Bucher, Tesla
How #iot and wearables will change the future of business, Grimur Fieldsted

Der nächste Vortrag schaffte es nicht mich zu fesseln, obwohl mich das Thema sehr interessierte. Viel Info auf den Präsentationen, fast nur abgelesen. Erst zum Schluss verstand ich den Zusammenhang und die Innovation. Wearables in Schuhen integriert.

Mein Highlight

Nun ein Highlight. Nicht nur, dass es eine Frau war, sondern sie brachte auch sprichwörtlich Farbe in ihre Präsentation, indem sie zu allen Themen Affen zeichnete. „Yeah“ scribbles as its best. Drei Punkte heraus gepickt. Knackig griffig. Sehr verständlich und informativ.

Hayley Ard, Stylus, Dissolving Demographics
Wolfram Röhmild & Marco Ziegler, Building IOT-Driven Business Platforms

Der letzt Impuls für diesen Slot verlor mich irgendwann. Wieder ein Thema, zu dem ich gerne mehr wissen wollte.

Die Pause nutze ich für Gespräche. Irgendwie ist das auch der Flair von Konferenzen, du triffst jemand, sprichst dich fest und verpasst den nächsten Slot. Fazit: echt gute Gespräche, gute Themen, hat sich gelohnt.

Zurück im Hauptsaal noch den Impuls zu Digital Leadership mitbekommen.

„Digital Leadership is like Teenagesex“

blieb hängen. Visionen müssen auch mit dem Herz gelebt werden. Kann ich nur unterschreiben.

Lunchtime

Mittagspause. Zwei Foodtrucks für die 500 TN, das wird spannend 🙂

Ja, es wurde spannend. Die Schlangen waren lang. Das Essen hatte sich gelohnt, war gut, aber niemand wird sich nochmal 30 min anstellen für einen Nachschlag. Ich hatte wieder echt gute Gespräche. In der Schlange, beim Essen, in der Sonne. Warf einen Blick in und auf den Tesla (haben will)

Workshops

Nach dem lunch Break ging es in die Workshops. Der erste ging um Canvas. Leider fand ich nicht wirklich zu den beiden Referenten und entschied mich dann für den Ausstieg und ein gutes Gespräch in der Sonne. Workshop 2 war gut. Es ging um das Lösen von Problemen. Wieder in Workshopform.


Ob ich mir jetzt noch einen Workshop, oder das abendliche Barbeque besuche, werd ich sehen.

Mein Fazit.

Eine Veranstaltung mit Potential. Wenn ich 500 € gezahlt hätte, wäre ich enttäuscht. Da habe ich schon deutlich rundere Veranstaltungen erlebt. Aber die Idee, das Konzept und auch das engagierte Team dahinter lohnt sich im Auge zu behalten und ihnen eine zweite Chance zu geben.

Markiert in:                            

Kommentar verfassen