Unternehmensziel

Das Unternehmensziel wird aus betriebswirtschaftlicher Sicht fast immer Steigerung von Gewinn bzw. Umsatz, Erhöhung Produktivität und Rentabilität sein. Bei Inhaber geführten Unternehmen kann das Unternehmensziel sich auch mit dem persönlichen Ziel des Unternehmers überschneiden: das Unternehmen als Rentensicherung, das Unternehmen als Familienunternehmen gesund an die nächste Generation weitergeben.

Es kann auch ein Ziel sein, sich ein neues, moderneres Image zu geben, ökologisch oder sozial gut aufgestellt zu sein. Auch kann ein Verein, eine Stiftung andere Ziele verfolgen. Dazu gibt es dann auch noch Unterschiede bei den Rechtsformen.

Was ist ihr Unternehmensziel? Haben Sie es ausformuliert?

Beispiele:

Bilstein

Spedition Martin

Fußbodendesign & Abdichtung

Sie sehen an den Beispielen, Unternehmensziel und Unternehmenszweck gehent fast fließend in einander über.

Nur als Unternehmensziel Gewinnsteigerung zu haben, reicht nicht. Und es ist für Kunden und Mitarbeiter keine Motivation. Wie schaut es nun bei Ihnen mit dem Unternehmenszweck aus?

Unternehmenszweck, auch Unternehmensleitbild

Unternehmens-PyramideIn meiner Pyramide definiert sich der Unternehmenszweck aus der Vision, aus der Mission und den Leitlinien.

Wozu gibt es Ihr Unternehmen überhaupt? Klar, Sie wollen Geld damit machen. Aber ist maximaler Gewinn wirklich der Zweck Ihres Unternehmens? Können Sie damit sich, ihre Mitarbeiter – und Ihre Kunden motivieren? Desto größer die Unternehmen sind, desto eher haben sie ihre Vision, ihre Mission, ihre Leitlinien, Grundätze, Werte definiert und auch sehr schön auf deren Webseite dargestellt. Warum sollte ich mir als kleiner, mittelständischer Unternehmer, Handwerker, Selbstständiger dazu Gedanken machen?

 

Fangen wir mit der Vision an:

VISION

Diese Definition finde ich sehr treffend:

„eine richtungsweisende, erneuernde Zukunftsvorstellung“

  • Visionen motivieren, geben die Richtung an und erhöhen die Bereitschaft und den Willen zu Veränderungen bei allen Beteiligten.
  • Die Vision ist das „Rückgrat“ für Maßnahmen und strategische Ziele
  • Die Vision setzt Prioritäten und ermöglicht einen effektiveren Einsatz von Ressourcen.

 

Eine Vision soll:

  • … erreichbar sein
  • … einfach verständlich sein
  • … kein Slogan zur Motivation sein
  • … nicht mit der Mission verwechselt werden
  • … hat die Vision und Werte mit eingebunden
  • … regelmäßig überprüft werden (Richtung, externe/interne Entwicklungen)
  • … an Kunden und dem Markt orientiert sein

Wie ich an eine Vision herangehe, habe ich vor einiger Zeit in einer Grafik zusammengefasst:

herangehensweise-an-eine-vision

Markiert in:                

Kommentar verfassen